Festakt

Am Donnerstagabend, den 19.09.2019 um 19 Uhr fand im Zirkuszelt auf dem Kleinsportfeld eine Feier zum 50-Jährige Bestehen unserer Schule, für geladene Gäste, statt. Unter Anderem war der Förderverein anwesend, der Schulleiter des Taunussteiner Gymnasiums, der Schuldezernent des Kreises, ein Mitglied des Staatlichen Schulamtes, die Percussion-Gruppe der Musikschule Hünstetten, der Elternbeiratsvorsitzende, unser Schulleiter, die Schülerband, die Lehrer und Lehrerinnen und viele Klassensprecher der 9. und 10. Klassen. Gegen 19 Uhr betraten, nach einem Empfang mit Sekt und Buffet, alle Gäste das Zirkuszelt. Der Chor der Klasse 2a führte eine sehr schön einstudierte Melodie unter der Leitung von Frau Benita Holl vor. Daraufhin folgte die Begrüßung der Festgäste durch den Schulleiter Kai Käding. Die Moderation durch das gesamte Abendprogramm übernahmen Hanna Rizanovic und Tristan Stich aus der Jahrgangsstufe 10. Kreisbeigeordneter und Schuldezernent Herr Rainer Scholl fing mit den Grußworten an. Auch bei einem kleinem Malheur mit dem Mikrofon und seinen Zetteln wussten Herr Käding und Herr Schneckenbühl sofort was zu tun war, denn sie standen auf und boten Herrn Scholl ein Rednerpult an. Doch Herr Scholl lehnte dieses dankend ab. Er erklärte, dass der Gründer der IGS Oberen Aar dieser Schulform einen neuen Glanz brachte, er sprach von der „Strahlkraft“ eines Leuchtturmes. Herr Scholl erklärte, dass unsere Schule nicht nur eine Bildungseinrichtung sei. Er überreichte Herrn Käding die offizielle Urkunde der Namensänderung von der „Gesamtschule Obere Aar“ zur „IGS Obere Aar“, sowie das neue Schulsiegel. Die Schule erhielt zudem noch ein Geschenk zum Jubiläum: Es werden noch zwei weitere Holzbänke im Gebäude der Schule montiert, von denen eine Bank 3000 Euro kostet.

Die Percussion-Gruppe der Musikschule Hünstetten-Taunusstein spielte im Anschluss zwei sehr schöne Melodien mit Klanginstrumenten. Herr Peter Lachmuth, der erste Stadtrat der Stadt Taunusstein, übermittelte nun auch einige nette Grußworte. Er wünscht sich, dass Schülerinnen und Schüler Spaß am Lernen lernen haben. Der schulfachliche Aufsichtsbeamte des Staatlichen Schulamtes Herr Andreas Noll begrüßte alle Gäste und auch alle Nicht-Anwesenden herzlich. Die IGS hätte sich vor 50 Jahren auf den Weg gemacht und begleite seitdem Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg. Herr Noll kannte die IGS Obere Aar vorher nicht so gut, weswegen er sich auf der Homepage intensiv über die Schule informierte. Die Kernaussage seiner Rede war, dass man an unserer Schule lerne, nicht wegzusehen, sondern hinsehen, sowie zu helfen und Entwicklungen zu stärken. Er erklärte, dass die Kompetenzen erhalten bleiben sollten und wünsche den Schülerinnen und Schülern, sowie dem Kollegium viel Spaß, Glück und Erfolg in der Zukunft.

Im Anschluss führte Frau Nunes mit ihrer Deutsch-Intensivklasse ein paar witzige Sketche von Loriot auf. Es folgte eine sehr schöne Ansprache des Vorsitzenden des Fördervereins Herrn Michael Herzog, der schmunzelnd feststellte, dass das Logo der Lernplaner bereits den neuen Namen der Schule beinhalte, obwohl der neue Name erst seit heute offiziell sei. Danach überreichte er Herrn Käding einen Kugelschreiber mit einer Smartphone-Schreib-Funktion. Er erzählte begeistert, dass vom Förderverein für Samstag auf dem Schulfest ein Eiswagen mit 1400 Kugeln Eis organisiert worden sei und eine Kugel nur einen Euro koste. Der Elternbeiratsvorsitzender Herr Korhan Ekinci sagte, dass die IGS politisch eine große Rolle spiele und es an der IGS keinen Platz für Mobbing gäbe. Schließlich sei unser Motto „We Aar One!“. Er war mutig und versprach, dass er mit den Eltern und der Schule weiterhin auf Augenhöhe arbeiten würde und er hofft, dass die IGS weiterhin ein Vorbild für andere Schulen sei.

Danach spielte die Schülerband vier Lieder unter der Leitung von Herrn Waldbauer, der die Schülerband seit 2010 leitet.

Dann folgte die Festrede des Schulleiters, die eine äußerst spannende Forderung in Richtung der Schulgestaltung beinhaltete, bevor dann als Überraschung des Abends die Lehrerband zum Ausklang spielte.

Ein besonderer Dank gilt der Projektgruppe um Frau Hoying und Frau Heintz, die ein leckeres Buffet für die anwesenden Gäste gezaubert haben und den vielen Helfern, die den Abend mitgestaltet haben.

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close